So entfernen Sie Adware, Popup-Werbung und Viren vom Android-Telefon

Die Anzahl der Unerwüschten Werbung Android, Maleware und infizierten Android-Apps im Play Store von Google hat sich in den letzten Jahren fast vervierfacht. Machen Sie keinen Fehler, es gibt so etwas wie Android-Malware, Cyberkriminelle erstellen Malware-übergreifende Apps in hinterhältigen Versuchen, persönliche Daten zu stehlen und Werbetreibende nutzen sie als Marketingkanal, indem sie Pushy Ads mit Apps bündeln. Im ersten Fall ist die mobile Sicherheit der Nutzer eindeutig gefährdet. Im zweiten Fall wird das ad-app-Bundle selten erwähnt, so dass Benutzer, die es unwissentlich herunterladen, einer Bedrohung der mobilen Privatsphäre ausgesetzt sind.

Kann mein Android-Handy einen „Virus“ bekommen?

Was ist also mit Malware? Sollten wir uns Sorgen machen? Das Wichtigste, was Sie bei Malware auf Android beachten sollten, ist, dass Sie die bösartige Anwendung tatsächlich installieren müssen. Malware-Autoren werden mit immer clevereren Techniken versuchen, Sie dazu zu bringen, genau das zu tun.
Während Malware-Autoren versuchen, Geld für ihre schlechten Taten zu verdienen, suchen sie ständig nach neuen Wegen, um ihre bösartige Software auf Ihren Geräten zu installieren. Die beste Empfehlung ist es, sich noch einmal zu überlegen, bevor Sie nicht vertrauenswürdige Software installieren oder auf seltsam aussehende Links klicken.
Apps, die zur Personalisierung der Android-basierten Handys von Menschen entwickelt wurden, sind am anfälligsten für Kompromisse, ebenso wie Unterhaltungs- und Gaming-Apps. Einige der bösartigsten Anwendungen im Google Play Store, die seit 2012 heruntergeladen wurden, waren Wallpaper Dragon Ball, eine Wallpaper-App und die Spiele Finger Hockey und Subway Surfers Free Tips.
Sowohl Wallpaper Dragon Ball als auch Finger Hockey haben Malware, die vertrauliche Informationen wie Geräte-IDs von infizierten Geräten stiehlt. Subway Surfers Free Tips verwendet einen Trojaner namens Air Push, um die Sicherheitseinstellungen eines Geräts zu umgehen und infizierte Telefone bei Premium-Diensten zu abonnieren.
Beim Herunterladen von Apps ist es zwingend erforderlich, dass Sie dies nur von einem legitimen App Store aus tun, d.h. von Unternehmen wie Google Play Store, Amazon, Samsung oder einem anderen großen Hersteller oder Anbieter.
Diese Marktplätze werden überwacht und nach potenziell gefährlichen oder betrügerischen Programmen durchsucht. Gelegentlich schlüpfen bösartige Anwendungen jedoch manchmal durch die Lücken, die oft als legitime getarnt sind. Eine gefälschte BBM-App erschien kürzlich im Google Play-Shop und konnte mehr als 100.000 Downloads sichern, bevor sie entfernt wurde. Die App selbst war nichts anderes als ein Spamming-Service.
Raubkopien oder geknackte Apps sind eine weitere Möglichkeit, mit der Cyberkriminelle Android-Handys mit Malware infizieren. Sie erhalten eine legitime APK-Datei (Android Application Package) und die Verknüpfung mit einem bösartigen Programm ist ein relativ einfacher Prozess zur Infektion der Android-Handys. Die meisten raubkopierten oder geknackten Anwendungen enthalten in der Regel irgendeine Form von Malware, weshalb wir Ihnen raten, solche Anwendungen nicht zu installieren.

Was kann eine bösartige Android-Anwendung tun?

Die überwiegende Mehrheit der Malware auf Android konzentriert sich auf den Diebstahl Ihrer Informationen, was natürlich ein großes Problem darstellt. Der vielleicht schlimmste Fall ist derzeit Malware, die SMS-Nachrichten an Mehrwertdienstnummern sendet.
Leider setzen Malware-Autoren, wie bereits erwähnt, immer ausgefeiltere Techniken ein, um Sie zu täuschen. Es gibt Anwendungen, die legitime Anwendungen klonen, um Sie zu täuschen, dass Sie sie herunterladen, und Anwendungen, die bei der Erstinstallation frei von Malware sind, aber Malware über das Aktualisierungssystem herunterladen.
Als Möglichkeit, Einnahmen zu erzielen, werden Werbeunternehmen immer aggressiver, indem sie Funktionen in ihre Anwendungen integrieren, um Anzeigen in der Benachrichtigungsleiste anzuzeigen, Lesezeichen hinzufügen oder Suchmaschinenverknüpfungen auf dem Startbildschirm erstellen. Diese Werbe-Apps können auch personenbezogene Daten zu Ihrem Gerät oder Konto versenden und benötigen oft mehr Berechtigungen, um auf die Funktionalität Ihres Geräts zuzugreifen, als die von Ihnen heruntergeladene kostenlose App erfordert.

Die gebräuchlichsten bösartigen Android-Anwendungen führen mindestens eine der folgenden Aktionen aus:

  • Sammeln und Senden von GPS-Koordinaten, Kontaktlisten, E-Mail-Adressen an Dritte
  • SMS an Nummern mit Premium-Tarifen senden
  • Infizierte Telefone für Premium-Dienste abonnieren
  • Nehmen Sie Telefongespräche auf und senden Sie sie an Angreifer.
  • Übernehmen Sie die Kontrolle über das infizierte Telefon.
  • Herunterladen anderer Malware auf infizierte Telefone
  • „Push-Benachrichtigungsanzeigen“, die Benachrichtigungen an die Benachrichtigungsleiste eines Telefons senden – wenn der Benutzer die Benachrichtigungsleiste oben auf dem Bildschirm herunterzieht, erscheint eine Anzeige unter Benachrichtigungen.
  • „Symbolanzeigen“ auf dem Startbildschirm eines Telefons – wenn der Benutzer das Symbol berührt, wird in der Regel eine Suchmaschine oder ein Webservice gestartet.

Wie man Malware von Android-Geräten entfernt (Removal Guide)

Diese Seite ist eine umfassende Anleitung, die Redirect- und Popup-Werbung von Ihrem Android-Gerät entfernt. Bitte führen Sie alle Schritte in der richtigen Reihenfolge durch. Wenn Sie Fragen oder Zweifel haben, STOPPEN Sie und bitten Sie um unsere Unterstützung.

Um Popup-Anzeigen, Umleitungen oder Viren vom Android-Telefon zu entfernen, führen Sie diese Schritte aus:

– SCHRITT 1: Deinstallieren Sie die bösartigen Anwendungen von Android.
– Schritt 2: Verwenden Sie Malwarebytes für Android, um Adware und unerwünschte Anwendungen zu entfernen.
– SCHRITT 3: Entfernen von Chrome-Benachrichtigungen Spam
– SCHRITT 4: Bereinigung der Junk-Dateien von Android mit Ccleaner
– (OPTIONAL) SCHRITT 5: Setzen Sie Ihren Router auf die Werkseinstellungen zurück.

Wenn Ihr Android-Smartphone gesperrt ist und Sie ein „ACHTUNG! Ihr Telefon wurde aus Sicherheitsgründen blockiert“ Benachrichtigung einer Strafverfolgungsbehörde (FBI, Australian Federal Police, Metropolitan Police, U.S. Department of Justice), die Sie auffordert, eine Geldstrafe zu zahlen, dann müssen Sie unserem Remove Police oder FBI-Virus vom Android-Telefon folgen (Removal Guide).

SCHRITT 1: Deinstallieren Sie die bösartigen Anwendungen von Android.

Android-Handys können sich mit Viren von bösartigen Anwendungen infizieren lassen, die auf Smartphones installiert sind. In diesem ersten Schritt werden wir versuchen, jede bösartige Anwendung zu identifizieren und zu deinstallieren, die auf Ihrem Android-Telefon installiert sein könnte.

1. Öffnen Sie die App „Settings“ Ihres Geräts und klicken Sie dann auf „Apps“.
Um die bösartige Anwendung von Ihrem Android-Gerät zu deinstallieren, gehen Sie in das Menü Einstellungen und klicken Sie dann auf Anwendungen oder Anwendungsmanager (dies kann je nach Gerät unterschiedlich sein).

2. Finden Sie die bösartige Anwendung und deinstallieren Sie sie.
Der Bildschirm „Apps“ wird mit einer Liste aller auf Ihrem Gerät installierten Apps angezeigt. Scrollen Sie durch die Liste, bis Sie die bösartige Anwendung finden.
In unserem Fall ist die bösartige App „BaDoink“, aber das wird in Ihrem Fall höchstwahrscheinlich anders sein. Dies sind einige bekannte bösartige Anwendungen: BaDoink, Porn-Player, Browser-Update 1.0, Flash Player, Porn Droid oder System-Update.

Andere Anwendungen, die nicht bösartig sind, sind jedoch dafür bekannt, unerwünschte Werbung anzuzeigen: Peel Smart Remote, ES File Explorer, Xender, Amber Weather Widget, GO Weather Forecast & Widgets, Kitty Play, Touchpal, Z Kamera.
Wenn Sie eine der oben genannten Apps sehen, sollten Sie sie deinstallieren.
Wenn Sie die bösartige Anwendung nicht finden können, empfehlen wir Ihnen, alle kürzlich installierten Anwendungen zu deinstallieren.

3. Klicken Sie auf „Deinstallieren“.
Tippen Sie auf die App, die Sie deinstallieren möchten. Dadurch wird die App nicht gestartet, sondern der Bildschirm App Info des Programms geöffnet. Wenn die App gerade läuft, drücken Sie die Force Stop-Taste. Als nächstes werden wir den Cache und die Daten löschen und die unerwünschte App deinstallieren.
o Tippen Sie zunächst auf die Schaltfläche Cache löschen, um den Cache zu entfernen.
o Tippen Sie anschließend auf die Schaltfläche Daten löschen, um die App-Daten von Ihrem Android-            Telefon zu entfernen.
o Und schließlich tippen Sie auf die Schaltfläche Deinstallieren, um die bösartige Anwendung zu                    entfernen.

Wenn die Schaltfläche Deinstallieren ausgegraut ist (dies kann passieren, wenn Ihr Handy mit der Malware Android Screen Locker infiziert ist), gehen Sie zu:
1. Einstellungen > Sicherheit > Geräteadministratoren.
2. Tippen Sie auf die App, die Sie nicht deinstallieren können.
3. Wählen Sie „Deaktivieren“ > „OK“ und schalten Sie Ihr Gerät sofort aus.
4. Starten Sie Ihr Gerät erneut und deinstallieren Sie dann die bösartige Anwendung.
4. Klicken Sie auf „OK“.
Es sollte ein Bestätigungsdialog für die bösartige Anwendung angezeigt werden, klicken Sie auf „OK“, um die bösartige Anwendung von Ihrem Android-Telefon zu entfernen.
5. Starten Sie Ihr Handy neu.

Starten Sie Ihr Android-Gerät neu, um den Entfernungsprozess abzuschließen.

Schritt 2: Verwenden Sie Malwarebytes für Android, um Adware und unerwünschte Anwendungen zu entfernen.

Malwarebytes ist eine der beliebtesten und am häufigsten verwendeten Anti-Malware-Anwendungen, und das aus guten Gründen. Es ist in der Lage, viele Arten von Malware zu vernichten, die andere Software tendenziell vermisst, ohne dass Sie absolut nichts kosten. Bei der Bereinigung eines infizierten Geräts war Malwarebytes schon immer kostenlos und wir empfehlen es als unverzichtbares Werkzeug im Kampf gegen Malware.
Bei der ersten Installation von Malwarebytes erhalten Sie eine kostenlose 30-tägige Testversion der Premium-Edition, die präventive Tools wie Echtzeit-Scannen und Diebstahlsicherung enthält. Nach 30 Tagen kehrt es automatisch zur kostenlosen Basisversion zurück, die Malware-Infektionen nur dann erkennt und bereinigt, wenn Sie einen Scan durchführen.

  1. Malwarebytes herunterladen.
    Sie können Malwarebytes herunterladen, indem Sie auf den untenstehenden Link klicken.
  2. Installieren Sie Malwarebytes auf Ihrem Gerät.
    Tippen Sie im Google Play Store auf „Install“, um Malwarebytes auf Ihrem Gerät zu installieren.
    Wenn der Installationsprozess abgeschlossen ist, tippen Sie auf „Öffnen“, um die Verwendung von Malwarebytes für Android zu starten.
  3. Folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm, um den Installationsvorgang abzuschließen.
    Wenn sich die Malwarebytes öffnen, sehen Sie den Malwarebytes Setup Wizard, der Sie durch die Malwarebytes für Android führt und Sie durch eine Reihe von Berechtigungen und anderen Einrichtungsoptionen führt.
    Dies ist der erste von zwei Bildschirmen, die den Unterschied zwischen der Premium- und der kostenlosen Version erklären. Wischen Sie diesen Bildschirm ab, um fortzufahren.
    Klicken Sie auf „Got it“, um mit dem nächsten Schritt fortzufahren.
    Malwarebytes für Android fragt nun nach einer Reihe von Berechtigungen, die erforderlich sind, um Ihr Gerät zu scannen und es vor Malware zu schützen. Tippen Sie auf „Erlaubnis erteilen“, um fortzufahren.
    Tippen Sie auf „Zulassen“, um Malwarebytes die Berechtigung zum Zugriff auf die Dateien auf Ihrem Gerät zu erteilen.
  4. Datenbank aktualisieren und eine Überprüfung mit Malwarebytes durchführen
    Sie werden nun aufgefordert, die Datenbank zu aktualisieren und eine vollständige Systemprüfung durchzuführen.
    Klicken Sie auf „Datenbank aktualisieren“, um die Anti-Malware-Definitionen von Malwarebytes auf die neueste Version zu aktualisieren, und klicken Sie dann auf „Vollständigen Scan durchführen“, um einen System-Scan durchzuführen.
  5. Warten Sie, bis der Malwarebytes-Scan abgeschlossen ist.
    Malwarebytes beginnt nun, Ihre Geräte nach Adware und anderen bösartigen Anwendungen zu durchsuchen. Dieser Vorgang kann einige Minuten dauern, daher empfehlen wir Ihnen, etwas anderes zu tun und regelmäßig den Status des Scans zu überprüfen, um zu sehen, wann er abgeschlossen ist.
  6. Klicken Sie auf „Ausgewähltes entfernen“.
    Wenn der Scan abgeschlossen ist, wird Ihnen ein Bildschirm mit den Malware-Infektionen angezeigt, die Malwarebytes erkannt hat. Um die bösartigen Anwendungen zu entfernen, die Malwarebytes gefunden hat, klicken Sie auf die Schaltfläche „Remove Selected“.
  7. Starten Sie Ihr Gerät neu.

Malwarebytes entfernt nun alle bösartigen Anwendungen, die es gefunden hat. Um den Prozess der Malware-Entfernung abzuschließen, kann Malwarebytes Sie auffordern, Ihr Gerät neu zu starten.
Wenn der Prozess der Malware-Entfernung abgeschlossen ist, können Sie Malwarebytes schließen und mit den restlichen Anweisungen fortfahren.

SCHRITT 3: Entfernen von Chrome-Benachrichtigungen Spam

Chrome-Benachrichtigungen sind großartig, aber Cyberkriminelle betrügen Android-Nutzer, damit sie sich bei verschiedenen Websites anmelden, Push-Benachrichtigungen, damit sie unerwünschte Werbung auf ihr Handy senden können. In diesem Schritt, wenn Sie ein derartiges Problem feststellen, werden wir verhindern, dass diese bösartigen Websites lästige Benachrichtigungen auf Ihrem Gerät anzeigen.

  1. Offenes Chrom
    Öffnen Sie auf Ihrem Android-Handy oder Tablett die Chrome-App.
  2. Gehen Sie zum Menü „Einstellungen“.
    Tippen Sie auf die Hauptmenü-Taste von Chrome, die durch drei vertikale Punkte dargestellt wird. Wenn das Dropdown-Menü angezeigt wird, tippen Sie auf die Option „Einstellungen“.
  3. Tippen Sie auf „Standorteinstellungen“.
    Das Menü „Settings“ von Chrome sollte nun angezeigt werden, scrollen Sie nach unten zum Abschnitt „Advanced“ und tippen Sie auf „Site Settings“.
  4. Tippen Sie auf „Benachrichtigungen“.
    Tippen Sie im Menü „Standorteinstellungen“ auf „Benachrichtigungen“.
  5. Suchen Sie die bösartige Website und tippen Sie auf „Reinigen & Zurücksetzen“.
    Die Optionen „Benachrichtigungen“ werden geöffnet und Ihnen wird eine Liste mit Websites angezeigt, die Sie „blockiert“ und „erlaubt“ haben, um Ihnen Benachrichtigungen zu senden. Scrollen Sie im Abschnitt „Erlaubt“ durch die Liste, bis Sie die Seite finden, die Sie mit Benachrichtigungen belästigt, tippen Sie dann darauf und klicken Sie dann auf die Schaltfläche „Reinigen & Zurücksetzen“, die unten im Fenster erscheint.
  6. Bestätigen Sie mit „Reinigen & Zurücksetzen“.

Es sollte nun ein Bestätigungsdialog angezeigt werden, in dem die Maßnahmen aufgeführt sind, die ergriffen werden, wenn Sie mit dem Rückstellvorgang fortfahren. Um den Bereinigungsprozess abzuschließen, klicken Sie auf die Schaltfläche „Clean & Reset“.
OPTIONAL: Um diese Art von Problemen in Zukunft zu vermeiden, können Sie im Abschnitt „Benachrichtigungen“ den Schalter von „Fragen vor dem Senden von Benachrichtigungen“ auf „Blockiert“ umschalten.

(OPTIONAL) SCHRITT 4: Bereinigung der Junk-Dateien von Android mit Ccleaner

Dieser Schritt ist nur erforderlich, wenn Sie immer noch Probleme auf Ihrem Handy haben. In diesem Schritt werden wir den Cache Ihres Geräts mit der Ccleaner-Anwendung bereinigen. CCleaner ist eine kostenlose App, die uns helfen wird, Ihr Gerät von Junk-Dateien zu befreien.

  1. Ccleaner herunterladen.
    Sie können Ccleaner herunterladen, indem Sie auf den untenstehenden Link klicken.
  2. Ccleaner auf Ihrem Gerät installieren
    Klicken Sie auf die Schaltfläche „Install“, und wenn die App-Berechtigungen angezeigt werden, klicken Sie auf „Accept“, um Ccleaner auf Ihrem Gerät zu installieren.
    Ccleaner wird auf Ihrem Telefon installiert, dies dauert nur wenige Sekunden. Wenn Ccleaner die Installation abgeschlossen hat, öffnen Sie die App.
  3. Klicken Sie auf „Analysieren“.
    Um einen System-Scan mit Ccleaner durchzuführen, klicken Sie auf die Schaltfläche „ANALYSE“.
  4. Reinigen Sie Ihr Gerät von Junk-Dateien.

Ccleaner beginnt nun, Ihr Gerät nach Junk-Dateien zu durchsuchen. Der Scan kann einige Minuten dauern, je nachdem, wie viele Anwendungen Sie installiert haben.
Wenn die Analyse abgeschlossen ist, tippen Sie auf, um die Kontrollkästchen neben „Verlauf“ & „Cache“ zu markieren. Sie können auch jede andere Anwendung überprüfen, deren gecachten Inhalt Sie löschen möchten.
Tippen Sie auf die Schaltfläche „CLEAN“, um alle Junk-Dateien von Ihrem Android-Gerät zu entfernen.

(OPTIONAL) SCHRITT 5: Setzen Sie Ihren Router auf die Werkseinstellungen zurück.

Dieser Schritt ist optional und wird nur empfohlen, wenn Sie vermuten, dass Ihr Router mit Malware infiziert sein könnte.
In jüngster Zeit infizieren Cyberkriminelle den Router, um die Android-Geräte auf verschiedene Websites umzuleiten. Das Zurücksetzen des Routers auf die Standardeinstellungen kann die bösartigen Umleitungen entfernen, jedoch müssen Sie alle Einstellungen neu konfigurieren.
Wenn Sie Ihren Router zurücksetzen, werden die folgenden Einstellungen geändert:

 

Wie man ein vergessenes GMX Mail-Passwort wiederherstellt

Informieren Sie sich über die Optionen zur Wiederherstellung eines GMX Mail-Kontos und Passworts.

Ihr GMX-Mail-Konto ist wahrscheinlich nicht mehr als eine Wiederherstellung.
Ein Passwort zu haben, das wirklich schwer zu erraten ist, ist eine Sache; daran zu denken, wie es lautet eine völlig andere, hinzu kommt das GMX selten aber hin und wieder mal eine GMX Passwort ändern Aufforderung bringt, man sich dann also umgewöhnen muss. Wobei es eh empfohlen wird das Passwort in gewissen Abständen zu ändern.

Gibt es gerade jetzt, da auch Ihr Browser den Speicher verloren zu haben scheint, eine Möglichkeit, wieder in GMX Mail einzusteigen? Wenn Sie eine sekundäre E-Mail-Adresse eingerichtet haben – z.B. Ihr berufliches E-Mail-Konto oder ein anderes webbasiertes E-Mail-Konto; ebenfalls durch ein starkes Passwort geschützt, natürlich für Ihr Konto, ist das Zurücksetzen Ihres GMX Mail-Passworts einfach und problemlos.

Wiederherstellen eines vergessenen GMX Mail-Passworts

Um ein GMX Mail-Konto wiederherzustellen, nachdem Sie das Passwort vergessen haben:

01 – Gehen Sie zur Seite GMX Mail Password Recovery Assistant.

02 – Geben Sie Ihre GMX-E-Mail-Adresse unter GMX-E-Mail-Adresse ein.

03 – Geben Sie die zufälligen Buchstaben ein, die unter Verifizierung angezeigt werden.

04 – Klicken Sie auf Fortfahren.

05 – Wenn Sie eine zweite E-Mail-Adresse in GMX Mail eingerichtet haben:

– Klicken Sie unter Über die Kontakt-E-Mail-Adresse auf Fortfahren.
– Öffnen Sie den Link Requested password von service@gmx.com in Ihrem sekundären E-Mail-Konto.
– Folgen Sie dem Link zur Seite zum Zurücksetzen des Passworts in dieser E-Mail.
– Geben Sie unter E-Mail-Adresse Ihre GMX-Mail-E-Mail-Adresse ein.
– Klicken Sie auf Fortfahren.

06 – Wenn Sie eine Sicherheitsfrage haben, die Sie beantworten können:

– Klicken Sie unter Via Sicherheitsfrage auf Fortfahren.
– Geben Sie die Antwort auf Ihre Sicherheitsfrage ein.
– Klicken Sie auf Senden.

07 – Geben Sie das gewünschte neue GMX Mail-Passwort unter Geben Sie ein neues Passwort ein und wiederholen Sie die Eingabe des neuen Passworts.

Stellen Sie sicher, dass Sie ein sicheres Passwort wählen, an das Sie sich noch erinnern können.

08 – Klicken Sie auf Neues Passwort speichern.